Immuntee

Zutaten

  • Hibiskustee 1TL

  • Zimstange  1/2

  • Ingwer 3 Scheiben

  • Curcuma 3 Scheiben

  • Schwarzer Pfeffer

  • Zitrone 1/2 frisch gepresst

  • Honig bei Bedarf

Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf die Zitrone in einen Liter kochendes Wasser geben und 10 min ziehen lassen

  2. Das Getränk durch ein Sieb in die Thermoskanne giessen

  3. Über den Tag verteilt austrinken

  4. Vor dem Trinken des schon etwas abgekühlten Tees etwas Zitrone zufügen​

Quelle: Seminar Christof Plothe

Hibiskus

Das Immunsystem stärken

Micro-fermentierter Porridge

Zutaten für 1 Person

Haferbrei

  • 60 g Haferflocken (keimfähig, Bio)

  • 1 Kapsel Millivital Microfermentationbeschleuniger

  • Mandeln, geschält

  • frisch geschroteter Leinsamen

  • Leinöl

  • 200ml Wasser

  • Apfel, Banane, Beeren

Zubereitung

  1. Wasser in ein Glas geben.

  2. Inhalt der Microfermentations-beschleuniger-Kapsel dazugeben.und mit Holzlöffel gut verrühren.

  3. Frisch hergestellte Haferflocken (Flockenmühle) und Leinsamen dazugeben und nochmals umrühren. Glas mit Deckel (evt. mit Membraneinsatz) verschliessen

  4. Über Nacht bei Zimmertemperatur (mind. 22°C) fermentieren.

  5. Am nächsten Morgen  Leinöl, geriebenen Apfel oder andere Früchte dazugeben.

Quelle: Buch Christof Plothe "Culture for life"

DSC00986_edited.jpg

Das beste zum Frühstück -

für gute Bakterien im Darm

Mung Dal

Zutaten

  • grüne Mungbohnen (3 EL für 1 Pers.)

  • Kurkuma

  • Kreuzkümmel

  • Koriandersamen, Koriander frisch

  • Kardamon (Inhalt einer Kapsel)

  • Gemüsebrühe

  • Ghee oder Kokosfett

  • frischer Ingwer

Zubereitung

  1. Mungbohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen

  2. Wasser abgiessen

  3. Gewürzsud: Ghee oder Kokosfett bei mittlerer Hitze zerlassen und darin die Gewürze Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriandersamen und Kardamon leicht anrösten

  4. den Gewürzsud mit Gemüsebrühe ablöschen

  5. Mungbohnen zugeben und ca. 30 min kochen lassen, bis sich die Bohnen leicht zerdrücken lassen

  6. Mungbohnen in der Brühe pürieren, Konsistenz sollte wie eine dicke Suppe sein

  7. zum Schluss frisch geriebenen Ingwer dazugeben und mit Korianderblättchen zu Reis servieren

Quelle: ayuvedischer Arzt Berlin, Dr. Neig, mündliche Überlieferung

shopping.png

Heilnahrung

Micro-fermentierte Kartoffeln

Zutaten 

  • 1 kg Kartoffeln

  • 1 Prise Salz

  • 2 Kapseln Micro-Fermentations-Beschleuniger

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden

  2. Die Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit Wasser auffüllen bis sie komplett bedeckt sind

  3. Micro-Fermentations-Beschleuniger-Kapseln auseinanderziehen, Inhalt dazugeben und gut durchmischen

  4. Schüssel gut abdecken und 24 Stunden fermentieren lassen.

  5. Das Wasser abgiessen.

  6. Kartoffeln und Salz in einen Topf geben, mit Wasser auffüllen und 15 min kochen, danach Kochwasser abgiessen

Quelle: Buch Christof Plothe "Culture for life"

Bio-Kartoffeln

Den Kartoffeln wird Lektin entzogen und sie werden bekömmlicher

Fermentierte Pizza

Zutaten

  • 500 g Dinkel-,Emmer-oder Urkornmehl

  • 1/4  Päckchen frische Biohefe

  • 1/2 TL Salz

  • 2 Kapseln Millivital Microfermentationbeschleuniger oder andere Probiotische Kapseln

  • 300ml Wasser

Zubereitung

  1. Mehl, Hefe und Salz in die Schüssel geben.

  2. Inhalt der Fermentations-beschleuniger-Kapseln dazugeben.

  3. Nach und nach das Wasser hinzugeben bis ein homogener, fester Teig entsteht und 10 min lang kneten.

  4. Decken Sie die Schüssel mit Klarsichtfolie luftdicht ab.

  5. Stellen Sie die Schüssel an einen warmen Platz (mind. 22°C) und lassen den Teig 24 Stunden lang fermentieren.

  6. Danach den Teig auf einen mit Backpapier ausgelegten Blech flach verteilen. Bei Nudelholzverwendung geht der Teig nicht mehr auf.

  7. Die Pizza nach Geschmack belegen und bei 250°C ca. 10 min backen.

Quelle: Buch Christof Plothe "Culture for life"

Image by Mariana Rascão

gesünder durch weniger Gluten, was beim Fermentationprozess abgebaut wird

Berliner Roggen-Sauerteig

Zutaten 

Sauerteig

  • 200 g Alpenroggen 200 g Wasser (45°C)

  • 40 g Anstellgut

  • 4 g Salz

Quellstück

  • 50 g Altbrot (getrocknet, gemahlen)

  • 150 g Wasser (siedend)

  • 7 g Salz

Hauptteig

  • Sauerteig

  • Quellstück

  • 150 g Alpenroggen 

  • 150 g Tipo 0 (alternativ: Weizen- oder Dinkelmehl 812/1050)

  • 2 g Schabzigerklee

  • 150 g Wasser (45°C)

Zubereitung

  1. Die Sauerteigzutaten mischen und 12-16 Stunden bei 20-22°C reifen lassen.

  2. Altbrot und Salz mit Wasser mischen, mit Folie direkt auf der Oberfläche abdecken und 2-12 Stunden kühl lagern.

  3. Alle Zutaten 8 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 2 Minuten auf zweiter Stufe zu einem feuchten, bindigen Teig kneten (Teigtemperatur ca. 28-30°C).

  4. 30 Minuten Teigruhe bei ca. 24°C.

  5. Den Teig rundwirken und mit offenem Schluss nach unten in einen bemehlten Gärkorb setzen.

  6. 90 Minuten Gare bei ca. 24°C.

  7. Bei 250°C fallend auf 220°C mit Schluss nach oben und mit Dampf 45-50 Minuten tiefbraun backen.

Quelle: https://www.ploetzblog.de/2015/05/30/berliner-roggenmischbrot/

Frisches Brot

Sauerteig verbessert das Brot, weil Phytinsäure abgebaut wird.